Antwort

 

 

 

Antwort zu Leserzuschriften

 

Ein Leser schrieb mir zu meiner Homepage.

Ich müsste eigentlich wissen, dass immer noch gilt: "Geld regiert die Welt!"

Antwort: Ach Herr; wie arm an Gefühlen sind wir Menschen immer noch.

Ein weiterer Leser schrieb mir zum Film "Boot Polish", dass ich in meinen Videos nur traurige Szenen wiedergebe. Im Film gibt es aber auch lustige.

Antwort: Ja, das stimmt. Bei diesen Szenen könnte man glauben "arm macht lustig".

Ein anderer Leser schrieb mir zum Film "Boot Polish", dass dieser 1954 gedreht worden ist. Indien hat sich seitdem aber zu einer Wirtschaftsmacht entwickelt.

Antwort: Ja, das stimmt. Aber die Armut ist geblieben. Leider konnte ich aus finanziellen Gründen Indien noch nicht besuchen.

Anbei habe ich aber ein aktuelles Foto von Dharavi. Es liegt mitten in der Finanzmetropole Mumbai (bis 1996 Bombay!) und zeigt eines der größten indischen Slums. Laut Presse sollen dort ( laut Volkszählung von 2001) über 6,5 Millionen Menschen (54,1%) in Hütten "leben"; unzählige "Kleinunternehmer" (Handwerker) wie z. B. Töpfer, Bäcker, Näher, Recycler u. a.

 

Einige Leser schrieben mir sie könnten mit dem Wort "Unwissenheit", das ich auf der Titelseite aber auch auf der Seite "Diktatur" im Menü verwende, nichts anfangen.

Antwort: Um eine vollständige Klarheit darüber zu erhalten, müsste man schon mein Buch lesen. Dort habe ich umfangreiche Ausführungen zum kausalen Zusammenhang "Unwissenheit" gemacht.

Als Antwort versuche ich einige Kerngedanken daraus zu erläutern.

Um z. B. eine Klärung zu "Unwissenheit" in der damaligen DDR herbei zu führen, muss ich erst einmal auf das sozialistische Leistungsprinzip, so wie es schon Karl Marx in seiner "Politischen Ökonomie" beschrieb, verweisen.

Dieses Leistungsprinzip wurde in der DDR entweder gar nicht oder inkonsequent oder gar falsch von den Bürgern verstanden und dementsprechend auch "umgesetzt". Es fehlte dazu in großen Teilen der Bevölkerung eine sozialistische Logik (Bewusstsein). Die Folge war, und nun versuche ich es mit simplen Worten auszudrücken: Wir hatten in allen Bereichen der Wirtschaft nur noch "Häuptlinge" ( in der DDR kursierte dafür fälschlicher Weise der Begriff "sozialistische Persönlichkeiten") und kaum noch "Indianer" . Diese Diskrepanz führte letztendlich zum wirtschaftlichen Chaos.

In meinem Buch betone ich, dass Karl Marx nichts erfunden hat, als er "Das Kapital" schrieb. Er hat nur die Gesetze, die in dem neuen kapitalistischen Gesellschaftssystem fungieren, erkannt und schriftlich fixiert. Damit möchte ich zum Ausdruck bringen, dass auch ohne Marx diese Gesetzmäßigkeiten des Kapitals ( Geld!) auch heute noch bestehen. Natürlich ist "Das Kapital" kein Dogma. Die  Entwicklung der menschlichen Gesellschaft produziert immer wieder neue Erkenntnisse.

Karl Marx hat "Das Kapital" zur Zeit des Frühkapitalismus geschrieben! Heute beherrschen uns Imperien. Wir haben also eine imperialistische Gesellschaftsordnung und damit auch eine entsprechende Veränderung der Gesetzmäßigkeiten.

Leider muss ich sagen, dass Karl Marx (wie so viele andere Vordenker!) weder zu seiner Zeit eine Anerkennung bekommen und auch heute von der Gesellschaft noch keine bekommt. Damit möchte ich aber nicht sagen "nie"!

Ich glaube, dass Karl Marx damals samt seiner Familie ohne die Hilfe von Friedrich Engels verhungert wäre.

   

Karl Marx ( 1818 - 1883 )                                          Friedrich Engels ( 1820 - 1895 )

 

Was konnte aber Karl Marx zu seiner Zeit noch nicht wissen?

1. Die prekäre Verschärfung der Energiesituation vor allem der Industrieländer im 21. Jahrhundert.

2. Das heutige Arsenal der Massenvernichtungswaffen und deren Gefahr für die Menschheit.

 

Albert Einstein hatte bei diesen Problemen schon mehr Möglichkeiten einen Einblick zu bekommen.

 

K.Marx hatte recht:

Er stellt u.a. die Behauptung auf, dass eine sozialistische Revolution zuerst in den imperialistischen Länder ( also in den hochindustrialisierten Ländern !)

erfolgt.

Langezeit wurde dies aber nicht bestätigt.

So erfolgte die Oktoberrevolution 1917 in Russland mit der Zielstellung eine

kommunistische Gesellschaft ( !!!) aufzubauen. Ebenso in China!

In der DDR sprach man "gedämpfter" vom Aufbau des Sozialismus.

Wie wir heute wissen scheiterten diese Ziele.

Warum? Die Negation der Negation mit dem Umschlag in eine neue Qualität

der menschlichen Gesellschaft ist gebunden an ein entsprechend höherem Niveau des Bewusstseins (Ideologie!) der Menschen.

Dabei kann man keine Entwicklungsstufe überspringen:

In Russland z.B. vom Zarismus (analog Feudalismus!), ohne eine Entwicklung zum Kapitalismus und dann zum Sozialismus, gleich zum Kommunismus!

In China von der Monarchie (analog Feudalismus), ohne auch hier eine Entwicklung zum Kapitalismus und dann zum Sozialismus, gleich zum Kommunismus.

Beide Staaten durchleben heute erst einmal folgerichtig eine kapitalistische Entwicklung.

In der DDR wurde der Aufbau zum Sozialismus von der SU verordnet und nicht durch eine Revolution hervorgebracht.

Nach dem Scheitern der DDR wurden wir dann der kapitalistischen Gesellschaftsordnung der bestehenden BRD angegliedert.

 

Das Zitat von Prof. Thießen "Überholen ohne einzuholen" bezog sich nicht auf diese o.g. Gesetzmäßigkeit! ( Genauere Ausführung im Internet unter:

                                http://www.spurensicherung.org/texte/Band4/jevermann.htm )

 

Über diese Mail von YouTube am 2. Februar 2017 habe ich mich gefreut:                              

 

 

Meine Antwort:  Ich hoffe, dies dient der Verbreitung der Vernunft , die die Menschen zum Überleben bitter brauchen!

  

Ein weiterer Leser schrieb zu

< Weil ich immer noch an die Vernunft  der Menschheit glaube.

                                            und

Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen. >

" Die Vernunft ist begrenzt "                                                                         

(Immanuel Kant - 1724-1804)

Meine Antwort:  Stimmt - aber nur bezogen auf das entsprechende

ZEITFENSTER  der Evolution des Menschen (oder der Menschheit).

Ich habe auch zu der Aussage vom Onkel John im Film Boot Polish "Schaut in die Augen der Kinder. Sie werden eine neue Welt aufbauen!" ergänzend geschrieben: Es können auch erst die Kindeskinder oder die Kinder der Kindeskinder usw. sein!

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf meine Aussage verweisen:

< NICHTS ist so gut, das es nicht noch verbessert werden kann ! >

Ergänzung: Nicht immer nur mit  Geld allein  !

Diese Aussage eines Lesers muss ich auch ergänzen:

" Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und

- was uns Erwachsenen kaum passieren kann

 - sie genießen die Gegenwart."

1. Ergänzung:

Weil uns ( die Erwachsenen) das Geld ( Kapital ) <voll im Griff hat>.

( Mehr dazu in meinem neuen Buch

               <Wenn der Mensch zur Ware wird> ! )

 

2. Ergänzung:

Wenn ihnen ( den Kindern ) die Chance dazu gegeben wird!

Mehr dazu unter dem Menüpunkt  ARMUT und Filmgesuch auf dieser Heimseite.

 

Eine weitere Antwort:

 

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Marions bunte Heimatseite | Kunst Kultur Kreativ Foto Indianer