Gerechtigkeit

 

In meinem Buch möchte ich die Probleme der Bedrohung und Selbstvernichtung der Menschheit durch die schon vorhandenen Massenvernichtungswaffen aus aktuellem Anlass mit mahnenden Worten ansprechen.

"Frieden schaffen mit noch mehr Waffen" - das kann nicht die Lösung sein!

Ich möchte aber dazu erst einmal folgende Fabel von Wilhelm Busch (1832-1908) zitieren:

    Bewaffneter Friede

 

                                

                                             Ganz unverhofft, an einem Hügel,

                                             Sind sich begegnet Fuchs und Igel.

 

                                             Halt, rief der Fuchs, du Bösewicht!

                                             Kennst du des Königs Ordre nicht?

                                             Ist nicht der Friede längst verkündigt,

                                             und weißt du nicht, daß jeder sündigt,

                                             Der immer noch gerüstet geht?

                                             Im Namen seiner Majestät

                                             Geh her und übergib dein Fell.

                                         

                                             Der Igel sprach: Nur nicht so schnell.

                                             Laß dir erst deine Zähne brechen,

                                             Dann wollen wir uns weiter sprechen!

 

                                             Und allsogleich macht er sich rund,

                                             Schließt seinen dichten Stachelbund

                                             und trotzt getrost der ganzen Welt,

                                             Bewaffnet, doch als Friedensheld.

 

Kommentar:

Ich habe als Schüler zwei geschichtliche Wahrheiten erfahren:

- Wer mit Pfeil und Bogen gegen Kanonen kämpfen muss gehört von vornherein

  zu den  V e r l i e r e r n .

- Uneinigkeit macht grundsätzlich  s c h w a c h .

 

Zur Sache: Das "Friedenskonzept", abgesegnet durch die Großmächte und der UNO, wird nicht mehr als Schutzgarantie der kleineren Staaten durch alle Länder im heutigen 21. Jahrhundert akzeptiert. Durch die aktuellen Ereignisse in Irak, Libyen, Afghanistan, Mali, Syrien, Iran, Libanon, Palästina usw. versuchen sie in der Frage des Selbstschutzes eigene Wege zu gehen; bis hin zur atomaren Aufrüstung. Sie wollen dadurch verhindern, das nächste Opfer des "Neokolonialismus" zu werden!

Die UNO (und heute auch die NATO!) ist nur noch zum "verlängertem Arm" der USA geworden.

Um diese katastrophale Entwicklung Einhalt zu gebieten, muss ein neues Schutzkonzept für alle Länder der Erde geschaffen werden.

Dieses neue Schutzkonzept kann aber nur auf der Grundlage der Toleranz geschehen; damit meine ich:

Gleiches Recht und gleiche Verpflichtungen für alle Länder!

Das "Amokschwert" durch die Massenvernichtungswaffen kann nur durch die Ächtung aller dieser Waffen von der Menschheit abgewehrt werden.

Solange Länder andere Länder von sich abhängig machen können, kann man nicht von einer gerechten, freiheitlichen und demokratischen Weltordnung sprechen.

Ich kann nur den kleineren Länder raten, ihre inneren und äußeren Zwistigkeiten bei Seide zu schieben und eine Allianz (oder mehrere) anzustreben, um ihre Potenzen (militärisch und wirtschaftlich) zu nutzen, um am Internationalisierungsprozess souverän mitbestimmen zu können.

Es ist eine Tatsache: <Ein Schaf ist unter Wölfen  c h a n c e n l o s. -

                                      Es sei denn, es wird selbst zum  W O L F !!! > 

Mein nächstes Buch: "Die substantielle Entmündigung anderer Völker"

wird sich mit den o. g. Problematiken anlegen!

 

Meine inneren Konflikte über die Einstellung vieler Menschen zur militärischen Auseinandersetzungen in unserer heutigen Welt:

 

Ich selbst habe bei den < weiteren 10 Geboten > geschrieben; 

Du sollst den Frieden lieben - aber nicht wehrlos sein.

Damit meine ich, was dürfen die Menschen alles tun um ihr eigene Sicherheit zu gewährleisten?

Sind die Grenzen dafür heute schon längst überschritten?

Gleichzeitig geht mir aber die Frage des Kommentars aus dem Video

< Ausgelöscht- Hiroshima 1945 > nicht mehr aus dem Kopf:

"Dürfen (Menschen) Menschen derartiges antun???

Ich möchte also hier meinen Konflikt mit dem heutigen Arsenal der Massenvernichtungswaffen der Menschheit im 21. Jahrhundert beschreiben.

Bekannt ist, dass solche Massenvernichtungswaffen auch schon gegen das Leben der Menschen eingesetzt worden sind. Damit meine ich die beiden Atombombenabwürfe der USA auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki 1945.

Die einfachste Begründung dafür ist ja bekanntlich:

Es war ja  Krieg!

 

Ich zitiere aus Wikipedia:

Der Irakkrieg (auch Zweiter Irakkrieg oder Dritter Golfkrieg) war eine völkerrechtswidrige Militärinvasion der USA, Großbritanniens und einer „Koalition der Willigen“ in den Irak. Er begann am 20. März 2003 mit der Bombardierung ausgewählter Ziele in Bagdad und führte zur Eroberung der Hauptstadt und zum Sturz des irakischen Staatspräsidenten Saddam Hussein. Am 1. Mai 2003 erklärte US-Präsident George W. Bush den Krieg für siegreich beendet.

Die US-Regierung Bushs hatte den Sturz Saddam Husseins seit Januar 2001 erwogen und nutzte die Terroranschläge am 11. September 2001 dazu, einen Invasionsplan national und international durchzusetzen. Sie begründete diesen als notwendigen Präventivkrieg, um einen angeblich bevorstehenden Angriff des Iraks mit Massenvernichtungsmitteln auf die USA zu verhindern. Dafür erhielt sie kein UN-Mandat des UN-Sicherheitsrats und brach somit das Verbot eines Angriffskrieges in der UN-Charta.[5

Diesen Irrtum mussten damals ca.108 000 Zivilisten und viele Soldaten mit dem Leben bezahlen.

Anmerkungen von mir:

Bis zum heutigen Tag ist der Terroranschlag am 11. September 2001 eineindeutig geklärt worden!

Es gibt entsprechende Aussagen dafür!

Damit ist die Schlussfolgerung, dass hinter diesen Anschlag auch nur Irak, unter der damaligen Führung von Saddam Hussein, steckt, zweifelhaft!

Noch eine andere spätere Meldung über die Atomgefahr durch den Iran habe ich noch im Kopf.

Ein hoher Vertreter Irans antwortete auf eine Journalistenfrage, ob Iran nicht doch Atomwaffen heimlich bauen will, so:

Nein - unser religiöser Glaube ( Staatsreligion: Zwölfer-Schia ) verbietet diesen Bau solcher Waffen!!!

Nun will ich hier keine Überprüfung durchführen, weil ich nicht diesen Glauben habe und auch viel zu wenig darüber weiß, und weil ich es auch gar nicht kann. 

Nein; mir gehen andere Gedanke durch meinen Kopf.

Wie ist es eigentlich mit unseren eigenen christlichen Glauben?

Dürfen wir zur Verteidigung solche Waffen haben und bei Notwendigkeit auch gegen andere Menschen einsetzen?

Dabei ist ja bekannt, dass diese Massenvernichtungswaffen in erster Linie gegen die Zivilbevölkerung (also vom Kind bis zum Greis!) auf unserer Erde zum Einsatz kämen!!!

Oder dienen diese Waffen nur dem Erhalt und Ausbau der Macht einiger Menschen über andere Menschen- über andere Länder - über andere Regionen unserer Erde?

Ist also die Produktion und der Besitz solcher Waffen zwecks Verteidigung noch mit unserem christlichen Glauben zu vereinbaren?

Nicht von ungefähr durchlebe ich gerade jetzt diese Stresssituation.

Die aktuellen Ereignisse im Syrien-Konflikt bestärken bei mir durch meinen christlichen Glauben diese Fragen.

Ich kann mich auch nicht mehr damit abfinden, dass diese Waffen nur zur Abschreckung oder zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichtes dienen würden.

Die weltpolitischen Arena in unserer heutigen Welt ist doch nur noch mit

                                                    H A S S

kontaminiert!!!

Immer weniger ist ein friedliches   N e b e n e i n a n d e r   der Menschen (geschweige ein M i t e i n a n d e r !)  zu erkennen.

Diese kontraproduktive Denkweise der Menschen ist nicht  mehr mit unseren christlichen Werten zu vereinbaren sondern kann die Menschheit sogar in den Abgrund stürzen.

Was hat unsere Welt gegen diese Entwicklung noch zu setzen?

Heute gilt nicht mehr       < Krieg   u n d   Frieden > 

sondern                         < Krieg   o d e r  Frieden > ! ! !

 

Weil     F  r  i  e  d  e  n     der Weg für die weitere Entwicklung der Menschheit auf unserer Erde ist!

Ich möchte hier die wohl  m a h n e n d e n  Worte aus dem Lied von Hannes Wader im Video < It is time to revolt ag...> wiederholen:

" Es ist an der Zeit diesen Krieg zu verhindern.   

  Immer mehr Menschen..."

wollen diese Kette der  G e w a l t   zerreißen!!!

 

 

 

 

 

                                     

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Marions bunte Heimatseite | Kunst Kultur Kreativ Foto Indianer